Faszientraining

Faszien - sind das Bindegewebsnetzwerk des menschlichen Körpers. Faszien finden wir  quasi überall im Körper. Sie vernetzen unseren kompletten Körper und  umhüllen unsere Organe unsere Muskulatur und jede Bandstruktur.

In neuesten Wissenschaftlichen Studien wurde belegt, dass Faszien enormen Einfluss auf die Leistungsfähigkeit der Muskulatur, Koordination und auf die Beweglichkeit hat.  Die Vernetzung der Faszien ermögicht jedoch auch Schnelligkeit und Kraft auf einzelne Körperteile zu übertragen.

Faszientraining wir in 4 Bereiche unterteilt:


Soft Tissue Streching

(dynamisches Dehnen)

Rebound Elasticity

(vorbereitende Gegenbewegung)

Fascial Release

(Hydration der Grundsubstanz)

Fluid Refinement

(propriozepives Refindement)





Auf Grund der aktuellen Wissenschaftlichen Erkennnisse der Faszienforschung erfreut sich das dynamische Hineinwippen in Verspannte Muskelpartien wieder immer größerer Beliebtheit

Dur eine aktive Gegenbewegung wird die gegenüberliegende Faszienkette aktiv vorgespannt. Aus der Vorspannung wird Energie frei gesetzt und es kommt zu einem Katapulteffekt. Das Ziel ist ohne Muskelkraft eine fließende und Dynamische Eigendynamik entstehen zu lassen.

Mit kleinen Geräten, wie Tennisbällen oder Faszienrollen wird  durch langsamen und schmelzenden Druck eine Durchfeuchtung der Bindegewebsstrukturen angeregt.

Gewebsrerionen an denen die sensomotorische Tonusregulation abgeschwächt ist, kann durch kleinste Makrobewegungen wieder stimuiert werden.